Kostenloser Versand ab 100€
Versand innerhalb von 24h
Technischer Support
Bequemer Kauf auf Rechnung
Beratung: +49 911 94576-75

3D-Druck ohne Frust: Tipps gegen das ungewollte Warping

Der 3D-Druck hat die Fertigungswelt revolutioniert, aber Warping kann dabei zu einer echten Herausforderung werden. Dieser Blogbeitrag bietet nützliche Tipps und Tricks, um das lästige Warping zu minimieren und qualitativ hochwertige Druckergebnisse zu erzielen.
null
1. Die richtige Druckbett-Kalibrierung:
Die Nivellierung des Druckbetts ist entscheidend, um eine gleichmäßige Oberfläche zu gewährleisten, die für eine optimale Haftung des Filaments während des Druckprozesses erforderlich ist. Durch präzise Kalibrierung wird vermieden, dass das Druckobjekt verrutscht oder sich während des Drucks verzieht.

Hier ist eine grundlegende Anleitung:

Vorbereitung des Druckers:
Schalten Sie den 3D-Drucker ein und lassen Sie ihn auf Betriebstemperatur kommen. Stellen Sie sicher, dass die Düse und das Druckbett sauber sind.

Homogenisierung des Druckbetts:
Bewegen Sie den Druckkopf zu verschiedenen Positionen des Druckbetts, um sicherzustellen, dass die Oberfläche gleichmäßig ist.

Platzierung des Druckkopfs:
Bewegen Sie den Druckkopf zur Startposition (Homing-Position) oder zu einem definierten Startpunkt.

Manuelles Nivellieren:
Verwenden Sie das Bedienfeld des Druckers oder ein Bedienungsprogramm, um das Druckbett manuell zu justieren. Platzieren Sie ein Blatt Papier oder eine Fühlerlehre zwischen Düse und Druckbett. Justieren Sie die Höhe des Druckbetts so, dass das Papier oder die Fühlerlehre leicht zwischen Düse und Bett gleiten kann.

Wiederholung des Vorgangs:
Führen Sie den Nivellierungsvorgang an mehreren Stellen des Druckbetts durch, um sicherzustellen, dass es überall gleichmäßig eingestellt ist.

Speichern der Einstellungen:
Speichern Sie die Nivellierungseinstellungen auf dem 3D-Drucker, damit sie für zukünftige Druckaufträge erhalten bleiben.

Testdruck:
Führen Sie einen Testdruck durch, um sicherzustellen, dass die Druckhaftung gleichmäßig ist und Wrapping vermieden wird.

Es ist wichtig, die spezifischen Anweisungen des 3D-Druckerherstellers zu beachten und gegebenenfalls zusätzliche Anpassungen vorzunehmen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

2. Verwendung von Haftmitteln:
Verschiedene Haftmittel können die Haftung des Filaments verbessern. Haarspray, Klebestifte oder spezielle 3D-Druckbettbeschichtungen können nachweislich Warping reduzieren. Daher empfehlen wir ihnen den Einsatz von speziellen Haftklebern entsprechend dem genutzten Filaments, sowie professionelle Druckbescichtungen. Dabei sollte die Druckplatte vor jeder Nutzung ausreichend gesäubert werden.

3. Optimale Druckumgebung schaffen:
Die Umgebung beeinflusst den Druckprozess erheblich. Eine konstante Raumtemperatur und ein geschlossener Druckraum können Temperaturschwankungen minimieren, die zu Warping führen.

Fazit:
Mit diesen Tipps können Sie Warping beim 3D-Druck effektiv minimieren und frustrierende Druckfehler vermeiden. Ein präzise kalibriertes Druckbett, die richtige Verwendung von Haftmitteln und eine optimierte Druckumgebung sind der Schlüssel zu erfolgreichen 3D-Druckprojekten. Nutzen Sie diese bewährten Methoden/Lösungen und erleben Sie eine reibungslose 3D-Druck-Erfahrung!

Zugehörige Produkte

Magigoo Original 3D-Drucker Klebestift

17,85 €*
Magigoo PA 3D-Drucker Klebestift

23,80 €*
3D Drucker Kleber - 35g

9,95 €*
Magigoo Pro Metall Haftungskleber

48,70 €*
Magigoo Coater Starter-Kit

295,95 €*
Magigoo Pro PP Haftungskleber 50ml

23,85 €*
3D-basics Isopropanol - 1l

Varianten ab 9,85 €*
109,00 €*