3D-Drucker oder CNC-Fräse ? | BFI Innovation Shop

3D-Druck oder CNC-Fräsen: Welches Verfahren ist das richtige für dich ?

3D-Drucker oder CNC-Fräse, welche Techologie ist die richtige für Sie ?

Die 3D-Druck-Technologie macht sich langsam aber sicher einen festen Namen in der Industrie, die alt bewährte CNC-Fräse bietet dem ganzen aber einen immensen Wettbewerb. 

Wenn auch Sie in den letzten Zeit darüber nachgedacht haben in einen professionellen 3D-Drucker zu investieren, dann hilft Ihnen dieser Artikel zu verstehen, wann die 3D-Druck-Technologie das richtige Verfahren ist.

3D-Druck gegen CNC-Fräsen - Wie funktionieren Sie ?

Bevor wir die beiden Technologien miteinandern vergleichen, gilt es zu verstehen wie diese funktionieren.

3D-Druck

Besser bekannt als "additive manufacturing" verwendet der 3D-Druck eine CAD-Datei, die nachfolgend durch ein zwischen Programm den sogenannten "Slicer" in ein für den 3D-Druck verständliches Format umgewandelt wird. Durch diesen Vorgang ist eine sogenannte Gcode-Datei entsanden, in diesem Prozess wurde das Bauteil in einzelne Schichten unterteilt. Jedes 3D-Druckverfahren beruht auf dem Schichtweisenaufbau eines Bauteils.

 printer-2416269_640

 

CNC-Fräsen

Das CNC-Fräsen ist das genaue Gegenteil zum 3D-Druck und wird als subtraktive Fertigungstechnologie bezeichnet. Hierbei wird ein Block aus einem festen Material zum Beispiel Holz oder Metall mit Hilfe von Schneidwerkzeugen und Rotationsmühlen vorbereitet. Ihre Datensätze erhalten diese mit einespeisten Codes aus der CAM-Software, und die Schneidebohrer entfernen die überschüssigen Teile des Material-Blocks, ensprechend der Vorgabe des Codes.

milling-1151358_640

 

3D-Druck vs. CNC-Fräsen - Der Vergleich

Wir werden einige grundsätzliche Punkte betrachten um diese Technologien miteinander zu vergleichen.

Materialauswahl

Nehmen wir zuerst die CNC-Fräse, hier können Sie aus einer Reihe Materilaien auswählen. Hierzu zählen verschiedene Metalle (Aluminium, Messing, Kupfer...) Metalllegierungen (Bronz, Stahl...), Holz, Schaumstoffe und Thermoplaste usw.

Da diese Materialien in Ihren Eigenschaften sehr unterschiedlich sind, benötigen Sie für die Verarbeitung unterschiedliche Bohrer.

Im Fall des 3D-Drucks stehen Ihnen verschiedene Verfahren sowie unterschiedliche Geräte zur Verfügung. Hier gibt es sowhol 3D-Drucker für den Privat als auch für den Professionellen Gebrauch. Dementsprechend können Sie auch eine breite Palette an Materialien verwenden.

Mit folgenden Werkstoffen können Sie zum Beispiel drucken: ABS, Nylon, PEEK, Thermoplaste, Keramik, verschiedene Edel- und Nichtedelmetalle, Legierungen, Holz, Papier...

Genauigkeit

CNC-Fräsen bieten hochpräzise Erzeugnisse, darunter einige von Ihnen wie der Nomad 883 und der Pocket NC, bieten eine immense Genauigkeit von 0,001 Zoll und eine Toleranz von bis zu 0,005 Zoll.

Aber auch hier können einige Ungenauigkeiten auftreten, zum Bespiel wenn das Schneidwerkzeug stumpf ist oder die CAM-Software unzugreichende Daten liefert.

Auch beim 3D-Druck erwartet Sie unter verwendung professioneller 3D-Drucker, wie dem 3DGence Industry F340 oder dem DWS XFAB 2500 eine sehr hohe präzision. Die Präzision der Bauteile kann auch durch die verwendete Drucktechnologie beeinflusst werden.

Allerdings leifern nicht alle 3D-Drucker einwandfreie Ergebnisse, deshalb ist es ratsam sich beim Fachmann beraten zu lassen und so das richtig Gerät einzusetzen.

Fertigungszeiten

Beim Vergleich der Geschwindigkeit müssen wir beide Prozesse aus verschiedenen Sichten bewerten. 

Zum Beispiel arbeitet eine CNC-Fräse schneller wenn das Material aus einem festen Block besteht, andererseits können komplexe Strukturen eine Ewigkeit dauern.

Beim 3D-Druck ist die Geschwindigkeit im allgemeinen langsamer als beim Vergleichsgegner. Jedoch können Sie mittels 3D-Drucker auch die komplexesten Strukturen problemlos fertigen.

Geräuschbelastung

Hier sind die CNC-Fräsen ziemlich laut, wenn die Schneidwerkzeuge auf das feste Material treffen kann das sehr laut werden. Somit sollte eine CNC-Fräse immer in einer Fertigungsumgebung stehen.

Einen 3D-Drucker kann man fast ausschließlich mit vernachlässigbaren Geräuschen betreiben. Viele Desktop 3D-Drucker können Sie swohol Zuhause, als auch direkt am Arbeitsplatz betreiben.

Dreck und Unordnung

Bei diesem Punkt ist zweifellos der 3D-Drucker der Gewinner. Es erwartet Sie bei der Arbeit kaum Dreck, da das Material nur je nach gebrauch verwendet wird.

Beim CNC-Fräsen wird das Material aus dem Block geschnitten und entfernt, das bedeutet viel Überschuss und Dreck.

Kosten

Dieser Punkt ist leicht zu vergleichen. Eingen guten 3D-Drucker für den einstieg bekommen Sie schon zwischen 1000 und 2000 €. Bei einer CNC-Fräse müssen Sie für die Startausrüstung auf jeden Fall 3.000,00 € zahlen.

Fazit

Wenn man alle oben genannten Aspekte betrachet, könnte man am Schluss sagen, das der 3D-Druck besser und kostengünstiger als die CNC-Fräse ist.

Jedoch bietet die CNC-Fräse in manchen Hinsichten einen immensen Wettbewerb und wird dadurch auch weitergehend benötigt. Angesichts des Aspekts der Fertigung jegelicher Gemoetrie mit nur einer Maschine, ist der 3D-Druck deutlich im Vorteil.

Wenn Sie also nun darüber nachdenken in einen professionellen 3D-Drucker für Ihre Vorhaben zu investieren, denken Sie wahrscheinlich in die richtige Richtung.

Lassen Sie sich beraten und kaufen Sie einen hochwertigen und professionellen 3D-Drucker um Ihre Erwartungen zu erfüllen!

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.